Wozu überhaupt NLP lernen - Was sind Deine Ziele?
Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Ich glaube da steckt viel Kraft drin.

So mächtige Werkzeuge wie NLP rufen laut danach, auf das eigene Leben angewandt zu werden. Denn es steckt SOOOO viel Potenzial in Dir, was Du mit geeigneten Werkzeugen sehr effizient entfalten kannst. Um Dir (vielleicht wieder) mehr Lust auf die Anwendung des NLP-Modells zu machen, habe ich diesen Artikel geschrieben. Und Du bekommst eine unglaublich effektive Lernstrategie an die Hand…

Viele Leute die ich auf diversen Workshops kennengelernt habe, wollten NLP lernen, um NLP zu lernen. Daran ist zunächst natürlich gar nichts auszusetzen, nur was bringt es etwas zu lernen, was dann nicht zur Anwendung kommt?! Vielleicht sogar, weil die Anwendungsmöglichkeiten so diffus sortiert sind, dass man im Durcheinander schlussendlich vergisst etwas anzuwenden…

Das ist wirklich schade…

Die Anwendung von NLP kann nämlich zu viel mehr Klarheit verhelfen und gleichzeitig bei der Umsetzung unterstützen.

Gleichzeitig unterstelle ich Dir mal, dass es da noch das eine oder andere Thema gibt, was nicht perfekt läuft. Sonst würdest Du wahrscheinlich nicht meinen Newsletter und/oder diesen Artikel lesen.

Ich greife mir natürlich auch an die eigene Nase, was die stetige Anwendung der Werkzeuge betrifft. Aber ich habe gelernt achtsam(er) und geduldig(er) mit mir zu sein und im passenden Moment wende ich dann schon mal eine Fast Phobia Cure, Timeline, Dissoziation/Assoziation und ähnliches an.

Phasenweise liebe ich es auch geführte Trancen anzuhören und so mein Unterbewusstsein in die Spur zu bekommen. Aber ich schweife ein wenig ab… zurück zu eigentlichen Kern….

Wie gut möchtest Du mit NLP werden?

Das ist eine interessante Frage, nicht wahr?

Wenn Du schon mitten drin bist, lautet die Antwort bestimmt „meisterhaft“…

Aber ist das WIRKLICH so?

„Wie gut möchte ich mit NLP sein“ ist es eine Frage, die sich die Wenigsten wirklich zu beantworten scheinen. Warum gibst Du tausende Euro aus, um NLP zu lernen? Was genau erhoffst Du Dir davon? Wie sieht das Ergebnis dann schlussendlich aus?

Ich selbst kenne das Dilemma nur zu gut: Hauptsache alles wird irgendwie besser. So oder so ähnlich ging bei mir der interne Dialog, nachdem ich festgestellt hatte, dass sich mein Leben mit NLP dramatisch verbessern ließe. Klassisch weg-von motiviert…

Aber es ist sehr viel spannender und effektiver mit einem Feld der Veränderung anzufangen, genau zu überlegen was Du erreichen möchtest und wie gut dafür Dein NLP sein muss. Dabei kommst Du gar nicht umhin über Kriterien für Deinen Erfolg nachzudenken. Außerdem ist das Ziel sehr relevant für Dich, was dem tiefgründigen und einfachen lernen sehr zuträglich ist. Und dann noch die Frage: Warum dies nicht jetzt gleich auf Papier machen?

Rückblickend habe ich das immer wieder richtig und mal falsch gemacht. Doch ich finde es lernt sich hervorragend von den Fehlern Anderer…

Hin-zu und Weg-von…

Ich habe es ja schon kurz angedeutet, dass wir oft von einer Weg-von-Motivation angetrieben etwas verändern.

Außerdem habe ich Dir meine Bewertung schon nahelegen wollen, dass es nicht immer die beste Art ist, in Aktion zu kommen.

Das Gute ist, die weg-von-Strategie funktioniert immer… wenn es nur stark genug weh tut, dann bewegt sich der Mensch schon. Aber wie weit ist die Frage. Und hier liegt genau das Problem, auf welches ich Dich gerne aufmerksam machen möchte.

Wenn Du Dich von einem Problem wegbewegst, wirst Du Dein Verhalten ändern, um den Schmerz abzustellen. Mit extrem hoher Wahrscheinlichkeit wirst Du allerdings auch Dein Verhalten wieder in einen Energiesparmodus zurück versetzen, wenn das Ziel vermeintlich erreicht ist. Dann schleichen sich die Verhaltensweisen wieder ein, die destruktiv wirken und bald stehst Du wieder da, wo du angefangen hast. Kennst Du das?

Es ist also sehr zu empfehlen eine positive Verknüpfung mit Zielen herzustellen, die sehr viel stärker wirkt, als das Weg-von. Auf diese Weise konditionierst Du Dich auch darauf Dich besser fühlen zu wollen, obwohl Du Dich bereits gut fühlst.

An dieser Stelle solltest Du nur aufpassen, nicht zu stark in ein „höher, schneller, weiter“ zu verfallen.

Die Projektion Deines Ziels und wie es sich anfühlt lässt sich hervorragend auf der Timeline machen. Ressourcen kannst Du Dir aus Deiner Vergangenheit aktivieren einen Ressourcen-Anker aufbauen und ebenfalls auf Deine leuchtenden Ziele anwenden. Wenn Du NLP schon gelernt hast, weißt Du natürlich wie das geht. Ansonsten lernst Du dies sehr schnell und schön in einem meiner Workshops.

Eine großartige Erfolgsstrategie…

Wenn ich mit meinem Wissen heute nochmal NLP neu lernen könnte, würde ich das ungefähr so machen:

Auf einem Blattpapier überlege ich mir in welchem Lebensbereich Veränderung nötig ist. Hast Du einen schöne Beziehung? Bist Du mit Deinem Job zufrieden? Hast Du Deine Finanzen im Griff? Bist Du Gesundheitlich da, wo Du sein willst?

Ich wähle EIN Thema aus.

Lege auch fest bis wann ich mich mit diesem Thema beschäftigen möchte.

Schreibe dann auf, woran ich merke, dass ich mein Ziel erreicht habe. Woran genau. Wie genau?

Ich wähle EINE passende NLP-Technik aus, die mich bei der Erreichung meines Ziels unterstützt. (Vielleicht musst Du zunächst eine Grundausbildung im NLP-Modell absolvieren.)

Dann teste ich, wie gut ich diese NLP-Technik auf einer Skala von 1 – 10 beherrsche. Dann überlege ich mir, wie es wäre diese Technik doppelt so gut anzuwenden und schreibe die Kriterien auf.

Wichtig wäre mir noch, ob diese eine Technik ausreicht oder ob ich nach der Verdopplung meiner Fähigkeiten noch weitere Fähigkeiten brauche. Mit diesen Informationen kann ich entscheiden, bis wann ich mir vorstelle, die Verdopplung zu schaffen.

Und dann gilt es ein Programm zu entwicklen, mit dem ich täglich an der Verdopplung meiner Fähigkeiten arbeite. Gleichzeitig mit dem Fokus mein Ziel zu erreichen.

Wenn Du dieses Vorgehen kopierst, wirst auch Du profunde Fähigkeiten mit dem NLP-Modell entwickeln! Die Strategie Deine Fähigkeiten zu verdoppeln ist eine Wunderwaffe, die sich auch auf andere Fähigkeiten anwenden lässt.

Strebe an, im gesteckten Zeitraum Dein Ziel zu erreichen. Sei aber auch realistisch und sanft mit Dir, falls es doch mal länger dauert. Wenn Du konzentriert an Dir arbeitest befindest Du Dich ja bereits auf einem besseren Weg als vermutlich 95% der Durchschnittsbevölkerung. Dann kannst Du Dir guten Gewissens einen Aufschub gestatten, ohne schludrig zu werden.

Es sind oft die einfachen Ansätze, die die großen Veränderungen möglich machen. Ich hoffe ich konnte Dir mit diesem Artikel wieder sehr viel Lust auf Veränderung mit dem NLP-Modell machen.

Lass mich wissen, wie Du meine Vorschläge findest!

Gern mit einer Sterne-Bewertung oder einem Kommentar.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*