Was motiviert mich? Ein neuer Anfang...
Geschätzte Lesezeit: 8 Minuten

Ha, das ist doch mal eine tolle Frage: Was motiviert mich?

Dieser Frage gehe ich auf die eine oder andere Art und Weise schon seit längerer Zeit auf den Grund. Nachdem ich den LiebeArbeit-Podcast gestartet hatte, endete mein IT-Projekt und ich war dem Thema Geldverdienen auf der Spur.

Wenn du den Podcast schon eine Weile verfolgst, weißt du sicher, dass ich neben dem Job längere Zeit als HypnoseCoach gearbeitet habe. Anfang 2016 schoss mir dann – nach Inspiration durch andere Podcasts – in den Sinn, dass Thema Abnehmen mit Hypnose auf eine Online-Platform zu heben. Das war schließlich das Thema, weswegen die meisten Kunden bei mir waren.

Auf der Suche nach DEM Thema…

Wie im Podcast angekündigt habe ich DarlingsWeight gestartet und mit voller Kraft angeschoben. Web-Präsenz, Artikel, Facebook, Youtube usw… Ziel war es regelmäßige Webinare zu halten. Darin wollte und habe ich meine Erkenntnisse über ’s Abnehmen erklärt. Durch die Arbeit mit den Kunden kenne ich zahlreiche Probleme, wie Motivationstrategien, Prägungen usw…

Mein Anspruch war jedenfalls der, nicht wie alle über Diäten und Sport zu schreiben, sondern die wirklich wichtigen Themen zu beackern. Alles Dinge, die ich im Coaching rauf und runter exerziert hatte. Scheinbar sind das recht unpopuläre Themen. Zumindest werte ich das (fast nicht vorhandene) Feedback so.

Neben den Artikeln habe ich ganz gezielt Leute über Facebook mittels bezahlter Werbung für die Webinare angeworben. Ich habe auch einige Opt-ins bekommen, allerdings recht überschaubare Zahlen. Bei den Live-Veranstaltungen war dann so gut wie niemand dabei. Ernüchternd. Trotz Emails im Vorfeld. Ich dachte mir: „mensch, diese Leute wollen doch abnehmen… warum haben sie so wenig drive…?“. Genau hier liegt aus meiner Sicht das Problem und der Haken bei der ganzen Sache.

Nach sehr wenig Feedback zu meinen Artikeln (die ich fleißig via buffer per Facebook, Twitter und Google+ geteilt habe), ernüchternden Ergebnissen in den Webinaren, und NULL Verkäufen meines Kurses im Vorverkauf… hatte ich die Nase voll.

Mir ist bewusst geworden, dass ich das ganze Projekt im Kern nur wegen des Geldes gemacht habe. Klar wollte ich auch beim Abnehmen helfen – und das hätte ich auch sehr gut gemacht! Doch an dem Thema hängt nicht mein Herz. Es war die verkopfte Schlussfolgerung: wenn die Leute zu mir ausschließlich wegen Abnehmen zum HypnoseCoaching kommen, dann ist das wohl mein Thema und ich mache das folglich auch online. Für eine Weile war ich wegen des Geldes hochmotiviert. Deswegen hat es für mich mit der Aussicht auf sehr wenig Umsatz keinen Sinn mehr gemacht.

Das Projekt ist beendet.

Viel gelernt! Vieles hat gut funktioniert!

Leidtragend war das LiebeArbeit-Projekt. Durch Vollgas in dem anderen Projekt war einfach nicht genug Zeit übrig (und auch Energie) für den Podcast. Auch habe ich nicht die Aussicht auf schnellen Umsatz gesehen. Eine hohe Priorität zu der Zeit! Und ein ziemlich schlechtes WARUM (zumindest für mich)…

In diesem Zusammenhang ist mir bewusst geworden, dass ich das „follow one course until success“ (FOCUS) sehr gut beherzigt habe. Und darin steckt aus meiner Sicht ein hoher Anteil am Erfolg oder Misserfolg. Am Fokus lag es also nicht.

Mir ist aufgefallen: Am meisten hat mich gestört, dass ich kein Feedback bekommen habe. Wenn ich Feedback zu meinen Inhalten bekommen hätte, wäre ich deutlich motivierter geblieben! Offensichtlich bin ich eher ein sozialer Typ, der mal für eine Weile gut allein im stillen Kämmerlein werkeln kann, auf Dauer brauche ich allerdings den sozialen Austausch. So ist das nun mal. Und gut zu wissen!

Auch bin ich ein Sinnsucher. Und der Sinn hinter dem Geld herzujagen ist mir schnell vergangen. Das ist für mich kein dauerhafter Grund Energie in ein Projekt zu stecken. Eine Erkenntnis, die aus dem IT-Bereich schon seit längerer Zeit bei mir kenne.

Nun will ich mich hier nicht ohne Grund meine Stärken und Schwächen zeigen. Sondern möchte dir die Möglichkeit geben, dich in meinen Gedanken selbst zu erkennen und ins Nachdenken zu kommen, was für DICH eigentlich wichtig ist! Im Job, in Projekten und vielleicht sogar privat.

Es ist also für mich sehr wichtig einer Tätigkeit nachzugehen, die meinen Werten entspricht.

Meine Leidenschaft sind geführte Trancen!

Seit meinen ersten Kontakten mit NLP und Hypnose 2012 war ich begeistert von der Idee geführte Trancen als Audioproduktionen zu machen. Leider hat man mir das bei einer Hypnose-Ausbildung ausgeredet: „Trance-Aufnahmen machen alle, die Angst haben mit echten Klienten zu arbeiten“. Das leuchtete mir ein! Im Grunde auch nicht falsch! Nur traf das absolut nicht auf mich zu, weil ich meine ersten Gehversuche mit Hypnose Anfang 2012 bereits mit Menschen gemacht habe.

Während ich den ersten DVD-Kurs über Hypnose durchgearbeitet habe, habe ich begonnen in Einkaufspassagen Show-Hypnose mit fremden Menschen zu machen. Ich habe hunderte Leute angesprochen und wenn sie „ja“ gesagt haben mit ihnen einfache Hypnose-Vorführungen gemacht.

Nach dem Ausreden habe ich dann tatsächlich mit Kunden gearbeitet und es hat auch eine Weile Spaß gemacht. Doch ich habe gemerkt, dass das einfach nicht 100-Prozent mein Ding ist.

2015 habe ich mir überlegt: das mit den Trancen will ich nochmal wissen. Bei einer Veranstaltung (NLP-Workweek von Chris Mulzer) habe ich im Abendprogramm eine Trance live vorgetragen. Mein Co-Trainer Michael hat mit Klangschalen ruhige Töne angeschlagen und ich habe Bilder und Träume mit meiner Stimme über den Raum verteilt. Das war super! Und ist sehr gut angekommen! Sowas wollte ich als eigene Veranstaltung machen.

Über Kontakte und etwas Glück habe ich drei wunderbare Musiker für das Projekt TranceAbend gewinnen können. Mit ihnen habe ich 2015 zwei Veranstaltungen gemacht in denen wir 3 aufeinander folgende, abgestimmte Trancen gemacht haben (Hier kannst du dir den kostenlosen Mittschnitt herunterladen). Auch das ist richtig gut angekommen! Und hat mir sowas von Laune gemacht! Bisher sah es allerdings so aus, dass sich damit kein nennenswerter Umsatz erzielen lässt. Die Ausgaben für Raum und Musiker waren so hoch, dass ich nur den Break-Even geschafft habe. Wieder diese doofe Geldüberlegung…

Mit Trancen verdienen viele im Internet ordentlich Schotter und die Dinger sind meistens sowas von schlecht! Das geht geht total gegen meinen Sinn für Qualität!

Mir ist klar geworden, dass ich das auf jeden Fall machen möchte. Egal, ob sich damit in naher Zukunft Geld machen lässt. Deswegen habe ich viochi.de auch wieder neu aufgelegt 😉

Weitere Abwege…

Nachdem ich nun entschieden habe, dass Trancen meine Zukunft sind, lag der Gedanke nahe mich zu fragen „was verkauft sich am besten?“. Mit Stress und verwandten Themen wie Burnout kämpfen viele. Und schlafen könne Leute mit viel Stress meistens auch schlecht. Deswegen bin ich auf diese Themen aufgesprungen…

Nach einer Weile ist mir allerdings aufgegangen, dass ich mich nach einer ganz anderen Zielgruppe sehne. Die Menschen, die etwas in ihrem Leben voranbringen wollen liegen mir am Herzen! Ich habe dieses Thema genauer ausgeleuchtet und bin zu dem Schluss gekommen: Schlafprobleme und Stress haben diese Leute eher in Ausnahmefällen…

Und wieder zurückbesonnen… LiebeArbeit rocks!

Nun war ich schon eine Weile getrennt von LiebeArbeit unterwegs. Über mein Trance-Projekt hatte ich nun schon eine Weile nachgedacht und es war klar, dass es auf meiner ursprünglichen Domain viochi.de laufen wird. Und beim Nachdenken bin ich drauf gekommen, dass die Hörer des LiebeArbeit-Podcast in weiten Teilen meinem liebsten Klientel für viochi entsprechen.

Podcasting ist eh cool und macht mir total Spaß! Ich hatte schon überlegt einen neuen Podcast für viochi zu starten.

Außerdem habe ich mich in letzter Zeit mit meinen Stärken und Schwächen auseinander gesetzt. Eine meiner Stärken ist meine Mikrofonstimme! Diese ist beim LiebeArbeit-Podcast noch nicht so richtig zur Geltung gekommen. Und deswegen rüste ich sound-technisch auf!

Bisher habe ich den Podcast mit einem Ansteck-Mikrofon aufgenommen. Das ist auch ganz gut und die Flexibilität gefällt mir. So kann ich auch mal draußen aufnehmen. Draußen aufnehmen ist allerdings eher die Ausnahme und ich möchte deutlich bessere Stimmqualität. Hierzu gehört vor Allem, dass ich mich mit Kopfhörern bei der Aufnahme selbst hören kann. Das ist in meinem originalen Aufnahme-Setting leider nicht möglich.

Glücklicherweise habe ich ja ein ganz gutes USB-Mikrofon für die Trancen. Und damit kann ich mich während der Aufnahme auch über Kopfhörer abhören! Perfekt also!

Die Trancen ergänzen wunderbar meine Interessen und Talente!

Ich hab ja schon herausgefunden, dass meine Stimme ganz gut taugt um Trancen zu machen. Auch habe ich die nötigen Skills in vielen Ausbildungen gesammelt, um hochwertige (und wirkungsvolle) Inhalte zu erstellen.

Während meiner Trainerausbildung zum NLP-Trainer ist mir mehrfach aufgefallen, wie leicht es mir fällt Workshops zu machen. Und zwar in äußerst hoher Qualität. Die Teilnehmer waren gebannt. Hinterher strahlten sie! Ich lobe mich wirklich nur ungern. Ich will dir einfach nur zeigen, dass mir das „von der Hand geht“ und das ein Schlüssel zu dem sein kann, was du machen wirklich solltest oder willst. Denn Arbeit darf leicht seinGordon Schönwälder von Podcast-Helden geht das Podcasting von der Hand. Er macht Kurse über Podcasting und dachte auch immer „na ja, das kann doch jeder“, weil es ihm so leicht fällt.

Mir gehen Trancen und Workshops von der Hand. Ich sollte also was mit Trancen und Workshops machen. Oder was meinst du?

Großartig finde ich, dass sich Workshops ganz hervorragend mit Trancen verbinden lassen. Dazu gibt es sogar ein Modell, dass IBAL heißt und von Chris Mulzer entwickelt wurde. Es erlaubt komplexe Fähigkeiten extrem schnell zu lernen. Hierfür setzt er (und ich) hochwertige Trancen ein.

Wie geht ’s weiter mit LiebeArbeit?

Ich werde die Show-Notes auf viochi.de hosten und zwar in Form eines Blog-Artikels für jede Folge (so wie diesen hier). Das macht zwar deutlich mehr Arbeit für mich. Hat aber für dich als Hörer/Leser große Vorteile. Du kannst unterwegs den Content anhören und bei Bedarf im Artikel Details und Links nachschlagen. Außerdem gibt es dann nur noch einen Kommentar-Thread für jedes Thema.

Wünschenswert ist, jede Woche eine Folge zu senden. Das strebe ich an und wir schauen mal, wie das klappt. Über Änderungen werde ich dich auf dem Laufenden halten!

Ganz ganz wichtig ist mir der Austausch mit meinen Hörerinnen, Hörern, Leserinnen und Lesern! Am Thema Trancen hängt mein Herz, da werde ich mit Sicherheit gern dabei bleiben.

Artikel und Podcasts erstellen ist wirklich Arbeit! Richtig viel Arbeit! Die wende ich sehr gern auf UND es würde mich sehr freuen, wenn du dich in den Kommentaren verewigst oder bei Fragen einfach eine Email an mich schreibt!

Vom Thema langfristige Motivation abgesehen finde ich es einfach toll DICH kennenzulernen! Und wenn du mir dein Feedback schenkst (positives wie kritisches) kann ich Artikel und Episoden auch besser in die richtige Richtung entwickeln, damit sie dir wirklich was bringen!

Ein paar Worte zum Schluss…

Diesmal ist es eine recht persönliche Beleuchtung des Themas geworden. Ich hoffe dieses „Gelaber“ konnte dir Impulse geben, wo die Reise bei dir hingehen könnte (oder schon geht?) und wo die Reise hier auf viochi.de hingeht.

Ich wollte für diesen Artikel Persönlichkeits-Typen finden und vorstellen. Leider ist mir dazu nicht wirklich was tolles (und positives) über den Weg gelaufen. Dennoch habe ich auf einer Seite einen wirklich interessanten Persönlichkeitstest gefunden. Ich war echt erstaunt wie treffend das Ergebnis für mich war und lade dich ein diesen Test ebenfalls mal für dich zu machen.

Denn wie heißt es so schön in „Managing Oneself“: Der Schlüssel zum Erfolg (was auch immer das für dich bedeutet) ist sich selbst richtig GUT zu kennen. Da kann ein Persönlichkeitstest nur Gutes tun 😉 Ich habe dir übrigens meine Lieblingsbücher aufgelistet. Da kannst du gern ein bisschen schmökern…

In diesem Sinne wünsch ich dir eine schöne Zeit!

Wenn du magst bewerte diesen Artikel positiv. Darüber freue ich mich sehr!

Vielleicht interessiert dich auch, wie ich fokussiert an meinen Zielen dran bleibe? UND Selbstbewusstsein nützt dir in jeder Lebenslage. Oder willst deine Lebensaufgabe finden? Viel Spaß mit weiteren Artikeln.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*