Selbstbewusstsein aufbauen – wie geht das?

Wer möchte es nicht?

Mehr Selbstbewusstsein ist der Inbegriff dessen, was uns den großen Erfolg bringen soll, das Heilmittel für all unsere Schwächen und Sorgen. Also willst Du und will ich mehr Selbstbewusstsein aubauen, ist doch klar.

Und ja, ich glaube auch, dass Du und ich von einem starken Selbstbewusstsein profitieren. Wie hat Tony Robins so schön gesagt: die Person, die am sichersten auftritt, beeinflusst immer die anderen Personen. Und diese Sicherheit kommt von einem starken Selbstbewusstsein.

Damit wir darüber reden können, wie Du mehr Selbstbewusstsein aufbauen kannst, müssen wir zunächst klären, was Selbstbewusstsein überhaupt ist.

selbstbewusstsein aufbauen

Definition Selbstbewusstsein:

Was bedeutet es selbstbewusst zu sein?

Na Moment mal, ich weiß doch genau, was Selbstbewusstsein ist…

…könntest du sagen. Und Du hast recht.

Allerdings ist das Wort Selbstbewusstsein nicht allgemeingültig definiert. Es ist ein sogenanntes unbestimmtes Hauptwort. Das bedeutet ganz simpel, dass es ein abstrakter Begriff ist. Etwas was Du nicht anfassen kannst.

Der Begriff Tasse zum Beispiel ist ein bestimmtes Hauptwort. Sagt jemand Tasse so weiß jeder was damit gemeint ist – jedenfalls so ungefähr -, nämlich ein Trinkgefäß für heiße Getränke mit Hänkel.

Unter unbestimmten Hauptworten wie Freiheit, Sicherheit, Glück usw. versteht jeder Mensch etwas anderes.

Wenn Du es nicht glaubst, dann frage mal einen Freund “Was bedeutet eigentlich Freiheit/Glücklichsein für Dich?” und dann höre genau zu. Du wirst überrascht sein, wie unterschiedlich seine Beschreibung von Deiner sein wird.

Ich zeige Dir jetzt meine Definition von Selbstbewusstsein. Gleich wirst Du genau verstehen, warum der Begriff so schwammig ist.

Definition Selbstbewusstsein:

Mutig handeln

Für viele Menschen bedeutet Selbstbewusstsein “Mut in einer bestimmten Situation” zu haben – also eine Handlung auszuführen, die viele andere aus Angst eher nicht tun.

Man kommt schnell auch auf den Begriff Selbstvertrauen: Also das Vertrauen in die eigenen Stärken, aus denen der Mut zur Handlung entsteht. Mut und Selbstvertrauen sind in diesem Kontext sehr ähnlich für mich. Ich verwende weiter das Wort Mut, um konsistent zu bleiben.

Dieser Mut kann sich zum Beispiel als Rede vor einer größeren Gruppe zeigen oder dass Du eine Frau oder einen Mann in der Bar oder auf der Straße mit sexueller Motivation ansprichst – sprich einen potenziellen neuen Partner triffst.

Dann sagen und denken die Zuschauer “man, der/die ist aber selbstbewusst/mutig”. Man wird als selbstbewusst wahrgenommen.

Mut ist also eine wichtige Komponente vom Selbstbewusstein.

Selbstbewusstsein aufbauen und mutig handeln

Definition Selbstbewusstsein:

Sich seiner Selbst bewusst sein

Eigentlich so logisch, weil direkt im Begriff enthalten.

Nehmen wir an, Du könntest Dir nicht darüber bewusst werden, dass Du nicht vor einer Gruppe von Menschen reden möchtest WEIL Du Angst davor hast. Dann könntest Du nicht an Deinem Umgang und der Verarbeitung dieser Angst in Deinem Gehirn arbeiten, ja Du würdest noch nichteinmal auf die Idee kommen.

Verstehst Du das Dilemma?

Falls Dir der Mut in irgendeinem Lebensbereich fehlen würde, wäre es ohne Bewusstein schwer Mut in diesen Situationen aufzubauen.

Erst durch die Erkenntnis – das Bewusstsein – für ein Problem, kommst Du einen Schritt weiter.

Der nächste wichtige Punkt ist das Bewusstsein darüber, dass Du an Deinem Umgang mit der Angst etwas ändern kannst. Du musst daran glauben, dass es grundsätzlich (und für Dich) möglich ist.

Dir selbst bewusst zu sein, kann auch eine spirituelle Ebene haben. Es ist ja mittlerweile bekannt, dass Du nicht Deinen Gedanken und Deine Gefühle bist. Warum kannst Du das so sehen? Weil DU Deine Gedanken und Gefühle beobachten kannst. Wenn Du eines von beiden selbst wärst, würde das nicht funktionieren, oder?

Was bist Du also?

Reines Bewusstsein, sagen viele. Das Bewusstsein hinter den Gedanken und den Gefühlen. Das erscheint mir schlüssig und eine bessere Erklärung habe ich auch nicht.

Dir selbst bewusst zu sein, ist also ein Teil des Begriffs Selbstbewusstsein und gleichzeitig wichtig für das Erkennen von Herausforderungen.

Definition Selbstbewusstsein:

Selbstwert – die Glaubenssätze hinter selbstbewusstem Handeln

Ja, wer bist Du denn, dass Dir andere Zuhören sollten?

Ja, wer bist Du denn, dass diese wunderschöne Frau oder der niedliche Typ auf Dich stehen sollte?

Hinter der Angst etwas nicht tun zu wollen, steht IMMER ein Mangel an Selbstwert. Er zeigt Dir, was Du im tiefsten Inneren über Dich glaubst. Denn wer sicher weiß “ich bin gut so wie ich bin”, wird keine Scheu haben jemanden anzusprechen, vor einer Gruppe Menschen zu sprechen oder ähnliches.

Was Du über Dich glaubst, kannst Du auf einfache Sätze zurückführen – sogenannte Glaubenssätze – wenn Du genau hinschaust und in Dich hinein fragst.

Es gibt viele tolle Werkzeuge aus der Psychologie, NLP, Hypnose und vielem mehr, mit denen Du Deine Glaubenssätze untersuchen und bremsende Glaubenssätze verändern kannst.

Und ja, dass kann teilweise in Sekunden funktionieren.

Selbstbewusstsein Definition Grafik

Definition Selbstbewusstsein:

Wechselwirkungen zwischen Selbstwert, Mut und Bewusstsein

Vielleicht ahnst Du schon, dass alle drei Komponeten in starker Verbindung zueinander stehen.

Ich habe Dir den Zusammenhang schmatisch dargestellt.

Hier kannst Du schön sehen, dass sich alle Komponeten gegenseitig bedingen und beeinflussen.

Das sie sich beeinflussen können wir sehr gut ausnutzen. Gleich ein Beispiel.

Du siehst, wenn Du ein niediges Selbstwertgefühl hast, hat das eine Konsequenz für Deinen Mut. Aber auch auf Dein Bewusstsein. Würdest Du beispielsweise glauben, dass Du nichts an Deiner Situation ändern kannst, wirst Du Dir auch darüber nicht bewusst.

Wer bist Du schon, dass Du ein zauberhaftes Date oder eine fulminate Rede haben kannst?

Die Kehrseite der Medalie ist: Veränderst Du eine Komponente, änderst Du auch die Anderen.

Nehmen wir an, Du hättest vorm Lesen dieses Artikels nicht das Bewusstsein gehabt, dass Du einfach Du bist (nicht Gedanken/Gefühle) und kannst das ab jetzt deutlich wahrnehmen. Dann nimmst Du in der nächsten Situation, wo Dir der Mut fehlt, die negativen Gedanken wahr und erkennst “das bin nicht ich, das sind nur Gedanken”, lässt die Gedanken ziehen und hast plötzlich mehr Mut die Sache durchzuziehen.

Oder Du merkst “ach, ich hab so einen Schiß vor …” und gehst ganz bewusst trotzdem in die Situation, gehst mit der Angst anders um, schreitest durch sie hindurch. Du lernst “Yeah, ich kann sowas wirklich selbst schaffen” und Dein Selbstwert wärst wieder ein kleines Stückchen mehr.

Beispiele kann ich Dir noch massenhaft aufschreiben. Ich glaube Du hast den Punkt verstanden.

Das coole ist, jetzt kannst Du Dir die Frage „Bin ich selbstbewusst?“ präziser beantworten und genauer feststellen, was genau Dir fehlt oder eben vorhanden ist.

Kommen wir zu ein paar Ideen, wie du Selbstbewusstsein aufbaust.

Selbstbewusstsein aufbauen mit NLP

Der Werkzeukasten names NLP (neuro-liguistisches Programmieren) hält eine ganze Menge an tollen Dingen bereit, mit denen Du Dein Selbstbewusstsein stärken kannst.

Eines der bekannten Formate ist zum Beispiel das Modell der Timeline. Du kannst positive Ressourcen (Fähigkeiten und Gefühlszustände) aus Deiner Vergangenheit aktivieren und eine Projektion in Gegenwart und Zukunft vornehmen (Future pace). Blockaden lassen sich auf der Timeline durch unterschieldiche Techniken auflösen (z.B. History Change oder Submodalitätenveränderung).

Starke unbewusst wirkende Motivationsstrategien lassen sich durch starke positive Anker bewirken.

Usw…

Da lässt sich wirklich eine Menge cooles Zeug machen.

Klingt alles kompliziert? Ist allerdings sehr schnell verstanden, mit der richtigen Anleitung.

Ich empfehle Dir einen meiner Workshops in Berlin zu besuchen. Es bedarf nicht nur dem theoretischen Wissen, wie Du Techniken und Formate aus dem NLP anwedest, sondern der angeleiteten Erfahrungsübertragung.

Und das macht zudem auch noch eine Menge Spaß!

Selbstbewusstsein aufbauen mit Hypnose

Leider durch Film und Fernsehen zum Schreckgespenst verkommen.

Doch hypnotische Anwendungen werden seit tausenden Jahren erfolgreich angewendet und haben eine sehr angenehme Wirkung. Das weiß Du natürlich, wenn Du es bereits erlebt hast.

In vielen Bewusstseinszuständen können sehr viel leichter Anweisungen direkt oder indirekt über Gesichten ins Unterbewusstsein gelangen. Durch geeignete Formulierungen, werden ausschließlich positive Effekte erzielt.

Geschickte Hypnotiseure wenden z.B. auch NLP-Formate in Geschichten verpackt an, um eine noch stärkere Wirkung zu erzielen. Falls Du mit mir in einer Einzelsitzung arbeiten möchtest, schreib mir gern eine Nachricht. Wir finden einen passenden Termin in Berlin.

Während meiner Workshops arbeite ich ebenfalls mit hypnotischen Techniken. Sowohl bei Erklärungen, als auch bei den Integrationstrancen, die immer häufiger in meinen Workshops zum tragen kommen.

In der viochi-Academy kannst Du kostenfreie und günstige Aufnahmen von mir anhören. Mit diesen Aufnahmen kannst Du auch bequem zu Hause an Deinem Selbstbewusstsein und anderen Themen arbeiten.

Ich will jetzt sofort mehr Selbstbewusstsein!

Ok, OK…

Du willst gleich was tun? Finde ich super!

Zu diesem Zweck habe ich den Artikel 4 superstarke Tipps für dein Selbstbewusstsein. Sofort!  geschrieben. Mach eine oder mehrere der Übungen und Du hast sofort Resultate.

Alternativ oder zusätzlich weise ich Dich nochmals auf die preiswerten (teilweise kostenlosen) Ressroucen der viochi-academy hin, die Du online bequem von zu Hause z.B. für Dein Selbstbewusstsein nutzen kannst.

Mehr lesen? Diese Artikel empfehle ich Dir für mehr Selbstbewusstsein: