Lebensaufgabe finden: super schnell!
Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

Die Lebensaufgabe finden ist teilweise echt ein Biest. Häufig sind unsere Glaubenssätze so verstrickt, dass wir uns gar nicht erlauben (können) in unser wahres Potenzial einzutauchen. Wir erlauben uns noch nicht einmal die Gedanken zu denken oder reden sie uns ganz schnell selbst wieder aus. Auf diese Weise wird das leider eher schwierig mit dem Leben deiner Träume…

In dieser Artikel-Serie (über wie du die Lebensaufgabe findest) möchte ich dir mehrere Methoden vorstellen, damit du ausprobieren kannst, was für dich stimmig ist. Wie du siehst möchte ich dir nicht das Blaue vom Himmel versprechen und dir DIE PERFEKTE Methode zeigen.

Die Methode aus diesem Artikel folgt einem Ansatz von Steve Pavlina. Mit diesem Ansatz kannst du deine höhere allgemeine Lebensaufgabe finden. In den nächsten Artikeln stelle ich dir von anderen erfolgreichen Leuten die Ansätze vor. Allerdings möchte ich die Methode von Steve nicht einfach nur übernehmen. Obwohl sie wirklich gut ist, hat sie aus meiner Sicht ein großes Problem. Das hat auch Steve mittlerweile erkannt, doch möchte ich dir einen anderen Ansatz vorschlagen.

Ich glaube mit meiner Erweiterung kann jede Methode zum Lebensaufgabe finden richtig gut funktionieren! Sei gespannt 😉

Die Methode nach Steve Pavlina:

Sie ist wirklich simpel und beruht darauf, den Geist zu leeren und in die Kraft des Unbewussten einzutauchen – das finde ich eine sehr gute Idee. Wenn du diesen Prozess durchziehst, wirst du für 10 – 20 Minuten sehr wahrscheinlich nur sehr vage Dinge aufschreiben, vielleicht wiederholt sich einiges. Doch nach einer Zeit hast du dir die Blockaden aus dem Kopf geschrieben und plötzlich fließen die wertvollen Gedanken hin und wieder auf das Papier.

Diese Gedanken kannst du dir markieren und im weiteren Schreiben weiter verfeinern.

Und so geht es:

  1. Gehe an einen Ort, an dem du für mindestens 1h ungestört bist
  2. Nimm dir etwas zum Schreiben (Papier oder Computer)
  3. Schreibe die Überschrift „Was ist meine Lebensaufgabe?“ oben hin
  4. Liste alle Dinge auf, die dir in den Sinn kommen
  5. Wenn dir die Tränen kommen, dann hast du deine Lebensaufgabe gefunden

Ich kann dir sagen, es ist eine Herausforderung dem Drang zu entsagen aufzuhören. Der Prozess funktioniert aber nur, wenn du wirklich durchgängig weiter machst! Also ignoriere die inneren Stimmen und die vielleicht unbehaglichen Gefühle. Und schreib und schreib und schreib…bis du dir sicher bist: DAS IST ES!

Das Problem: Shit in; shit out…

Unsere Gedanken und Handlungen sind zu 80 – 90% durch unser Unbewusstes bestimmt. Je nachdem, wieviel Aufräumarbeit du für deine Glaubenssysteme leisten musst oder schon getan hast, umso schwerer oder leichter wird es, eine qualitativ-hochwertige Antwort aus deinem Unbewussten herauszubekommen.

Wenn du nämlich tief in dir verborgen glauben würdest, selbst nicht gut genug zu sein, um eine echte Passion, Leidenschaft, Lebensaufgabe finden und leben zu können: Dann wirst du mit hoher Wahrscheinlichkeit keine guten Antworten aus deinem Unbewussten heraus bekommen. Das ist nur ein Beispiel für die vielen limitierenden (unbewussten) Glaubenssätze, die du haben könntest…

Du kannst dich beruhigen, falls dir gerade schwant, dass da etwas dran sein könnte. Den meisten Menschen geht es so! Auch oder gerade wenn sie es nicht wissen oder nicht wahr haben wollen. Also lehn dich zurück und akzeptiere den Umstand, dass du limitierende Glaubenssätze und Blockaden hast, die dich vom Leben deiner Träume abhalten. Noch!

Wie du vorgehen kannst, zeige ich dir jetzt.

Den Geist klären und das Unbewusste auf positiv einstimmen.

Selbst Steve schreibt in seinem Originalartikel, dass er zwischendurch eine kurze Pause gemacht hat, um seinen Geist zu klären. Nun sollten wir dran denken, dass er – wie viele Menschen die sich schon längere Zeit mir ihrer persönlichen Entwicklung beschäftigen – einiges an limitierenden Glaubenssätzen bereits abgebaut haben.

Viele Arbeiten Jahrelang mit Meditation, Autogenem Training, Tagebuchschreiben usw. regelmäßig, meistens täglich… Diese klärende Arbeit hast du allerdings vielleicht noch nicht gemacht oder bist gerade dabei. Weiter so! Das ist eh ein lebenslanger Prozess und hilft nicht nur beim Lebensaufgabe finden…

Die klassischen Wege…

Auf Tagebuchschreiben, Meditation, autogenes Training, Yoga usw. werde ich noch gesondert eingehen! Diese Praktiken können dich sehr unterstützen und es ist wirklich ratsam das Eine oder Andere für eine Weile zu testen. Dann kannst du immer noch entscheiden das zu behalten, was toll für dich ist. Doch ich möchte dir ein oder zwei Jahre an Übung ersparen, deswegen habe ich eine andere Idee…

Wenn du diese Übung schon haben solltest: wunderbar! Dann kannst du ja gleich mit dem Prozess von Steve starten und deine Lebensaufgabe finden 😉

Lebensaufgabe finden: Wie es schneller gehen kann…

Wer mich kennt weiß, dass ich ein großer Freund von hypnotischen Ansätzen bin. Und deswegen bin ich auf die Idee gekommen, eine eigens zum „Öffnen für die Lebensaufgabe“ gestaltet geführte Trance zu gestalten. Das ist eine wunderbare und wirkungsvolle Alternative, weil sie genau zu diesem Zweck abgestimmt ist!

Eine geführte Trance hat mehrere Vorteile für dich: Zum einen bringt sie dich in Entspannungszustände, die zum subbewussten Lernen unheimlich nützlich sind. Wie bei der Meditation und im Schlaf wird die Gehirnfrequenz heruntergefahren und positive Suggestionen (kannst du mit Affirmationen vergleichen) in Form von angenehmen Geschichten und Bildern helfen deinem Unbewussten günstige Strategien aufzunehmen.

So ist es möglich in die wahren Tiefen deines Unbewussten einzutauchen. In der Trance helfe ich dir auch dabei Ängste vor dem Versagen und Ängste vor Erfolg abzubauen. Ja du hast richtig gehört: Angst vor dem Erfolg! Das ist eine der Hauptgründe, warum sich die meisten nicht ernsthaft auf den Weg machen (oder scheitern). Das hat wieder etwas mit dem „nicht genug sein“ zu tun…

Außerdem regt sie deine Kreativität an, um die leichter Lebensaufgabe finden zu können. Dazu habe ich mir ein paar sehr schöne Metaphern überlegt.

Die Trance kannst du dir für 1 – 3 Wochen jeden Abend vor dem Schlafengehen anhören. So bereitest du dein Unbewusstes vor, im Schlaf weiter an deinem Ziel zu arbeiten. Eine wunderbare Möglichkeit, die man auch mit anderen Ansätzen wie Meditation oder Affirmationen nutzen kann. So verstärkst du die Wirkung NOCH MEHR.

Wenn du dich dann bereit fühlst, zieh den Prozess von oben durch! Unterstützend kannst du die Trance auch direkt vorher nochmal hören! Wenn du Lesers meines Newsletters bist, bekommst du Bescheid (und einen guten Deal) wie du diese Trance bekommen kannst. Also: Trag dich in meinen Newsletter ein 🙂

Ich denke, dass dir durch die Trance auch ohne den Prozess sehr spannende Ideen kommen werden. Über die Geschichten freue ich mich jetzt schon!

Fazit

Wie im wahren Leben macht es Sinn etwas Frühjahrsputz zu machen, bevor du dein Unbewusstes nach nachhaltigen Lösungen befragst, auch zum Lebensaufgabe finden!

Mittels Tagebuchschreiben, Meditation, Yoga, Autogenem Training usw. kannst du sehr gut arbeiten, um deinen Geist zu klären. Wenn du es schneller haben möchtest, kannst du eine extra dafür zugeschnittene geführte Trance nutzen. Wie erfährst du in meinem wunderbaren Newsletter, der sich allemal lohnt!

Hast du den Frühjahrsputz durchgeführt, herrscht wieder mehr Ordnung und Sauberkeit und es macht Sinn liebe Gäste einzuladen… Nun ist der Moment gekommen, in dem du den 5-Schritte Prozess von oben durchführen kannst. Lass mich wissen, wie du mit dieser Methode fährst!

Ich wünsche dir spannende Erkenntnisse!

Mehr zum Thema Lebensaufgabe findest du hier

[Gesamt:2    Durchschnitt: 4/5]
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*