Dramadreieck aus der Transaktionsanalyse
Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Das Wissen um das Dramadreieck kann dein Leben verändern.

Es war ein ganz normaler Morgen, der Ton in Ihrer Stimme fährt mir durch Mark und Bein… ehe ich mich versehe, bin ich dabei zurück zu schießen und war doch bisher auf Frieden eingestellt!

Kennst Du das?

Du willst nur eine Information von einem Kollegen oder Deinem Partner und die Sache endet in einer streitähnlichen Situation?

Oder Du springst häufig in die Presche, wenn jemand angegriffen wird, um ihn/sie zu retten?

Herzlich willkommen in der DramaDreieck-Dynamik.

In diesem Artikel geht es darum zu verstehen, warum das DramaDreieck eine ungünstige Gruppendynamik ist, wie Du es erkennst und wie Du eine solche Situation meistern kannst.

Du wirst sehen, dass das Verlassen des DramaDreiecks gar nicht so einfach ist. Doch haben sich schlaue Menschen überlegt, wie das trotzdem funktioniert.

Mit diesem Artikel lernst Du das Dramadreieck verstehen, zu erkennen und zu verlassen.

Wie funktioniert das DramaDreieck?

Das DramaDreieck wurde erstmals von Stephen Karpman Ende der 1960er Jahre dokumentiert und ist Teil der s.g. Transaktionsanalyse in der Psychologie. Es stellt ein Modell zu Verfügung, wie wir Konflikte und Streit besser verstehen können. Aus dem Verstehen kann ein angenehmer Umgang miteinander entstehen, da Du Dich mit der Auflösung der Auslöser und Handlungen beschäftigst.

Im DramaDreieck nehmen die Teilnehmer entweder die Oper-, Täter- oder Retterrolle ein. Um die Dynamik des Dreiecks zu erleben bedarf es mindestens zwei Personen, weil die Retterrolle ist optional. Wenn also ein Opfer oder ein Täter in einer Kommunikation vorhanden ist, kann es losgehen…

Leider.

Nimmt einer der Kommunikationspartner die Rolle des Opfers oder des Täters ein, zwingt er den anderen quasi automatisch in die passende Gegenrolle.

„Du hast den Termin wieder voll verbockt!“ wäre ein typischer Einstieg als Täter, worauf sich der Gegenpart mit Verteidigungen rechtfertigen könnte.

Andersherum funktioniert das Muster leider genauso gut. Wenn ein Kommunikationsteilnehmer die Opferrolle einnimmt, zwingt er einen der anderen Teilnehmer in die Täterrolle.

Das funktioniert leider wirklich so! Ich beobachte dieses Verhalten jetzt schon seit mehreren Jahren…

Der Retter ist dafür da, um das Opfer zu unterstützen. Mediation in Konflikten kann sehr wunderbar sein, sollte aber auch beherrscht werden und hat nichts mit Retten zu tun! Dem Opfer ist mehr geholfen, wenn Du es nicht rettest!

Die DramaDreieck-Dynamik erhält sich im (Streit-)Gespräch selbst, indem die Teilnehmer regelmäßig die Rollen untereinander tauschen.

Ist das nicht grässlich?

Leider treffe ich dieses Muster fast überall an. Auf der Arbeit, unter Freunden, bei Bekannten, in der Familie, auf der Straße, im Supermarkt, zwischen Jung und Alt. Wenn mehr Menschen auf einen angenehmen Umgang mit sich und anderen achten, ist der Alltag sehr viel schöner – wie ich finde.

Schritt eins, um aus dem DramaDreieck auszusteigen ist das Bewusstsein über das Muster und das erkennen in der Praxis. Das kannst Du also schon, wenn Du Deine Augen und Ohren offen hältst 🙂

Jetzt kommen wir zur ersten Maßnahme, wie du reagieren kannst, wenn Du in den Strudel des DramaDreiecks geraten wärst…

Verlasse die Situation, verändere Deinen Zustand und sprich das Thema später wieder an

Kommen wir erstmal zu einer etwas unbequemen Wahrheit: es hat immer mit Dir selbst zu tun, wenn Du Dich in einer solchen Situation wiederfindest. Meine These lautet:

 

Man sucht sich immer die passenden Situationen, um das zu bekommen, was man gerade braucht!

Klingt vielleicht zunächst hart. Widerspiegelt allerdings meine Erfahrung. Ich bin übrigens nicht frei davon! Allerdings bemühe ich mich um mehr Bewusstsein jeden Tag und arbeite dran 🙂

Nochmal zur Erklärung.

Wenn ich in der Opferrolle gelandet wäre, würde ich mir Situationen und Leute suchen – unbewusst – die den entsprechenden Gegenpart spielen können/wollen.

Als Täter funktioniert das auch. Kennst Du das?

Nach dem Erkennen ist eine der einfachsten Möglichkeiten, die meist angespannte Situation zu verlassen.

Tatsächlich physisch – weggehen.

Denn meiner Erfahrung nach, gibt es IM DramaDreieck keine Lösung! Wenn die Dynamik am Laufen ist, ist die Emotionalität schon aus dem Ruder gelaufen. Wie Du in der Situation AUS dem Dreieck im Gespräch kommen kannst, erkläre ich im letzten Abschnitt des Artikels.

Was immer funktioniert ist tatsächlich gehen. Weil am das am einfachsten umzusetzen ist, kommt der Tipp gleich am Anfang.

Wenn Du die Situation verlassen hast, solltest Du Deinen Zustand verbessern! Das kannst Du mit einer einfachen Technik machen, die ich Dir in meinem Artikel über negative Gefühle verlassen beschrieben habe. Also platt gesagt gute Laune wiederherstellen. Da kannst Du kreativ sein.

Boxsack, eine Runde lächelnd, um den Block rennen, meditieren, Deine Lieblingsmusik auflegen oder mit Deiner Partnerin (oder wem auch immer) flirten…

Am besten Du machst Dir gleich mal eine Liste mit Dingen, die Dir gute Laune machen (können). Dann hast Du sie in einer Situation gleich zur Hand und brauchst nicht überlegen.

Was nicht funktioniert ist lästern, aufregen oder in den Ärger hineinsteigern… da hilft nur STOP IT! 🙂

Lieber gleich die Liste zur Hand haben, ein schönes Bild anschauen und Dich aus dem Gefühl der Situation hinausbewegen.

Fitness hilft 🙂

Nein ich meine nicht aus dem Fitnessstudio.

Am einfachsten lassen sich Konflikte lösen, wenn alle Teilnehmer das DramaDreieck kennen und verstehen. Dann kann der Erste, dem auffällt, dass die Kommunikation aus dem Ruder läuft laut lachen und die anderen darauf aufmerksam machen. Damit ließe sich die Situation leicht entschärfen.

 

Wenn alle Teilnehmer an einer Kommunikation das DramaDreieck kennen hilft ein Separator (z.B. Lachen)

Wenn Du nun in Deiner Abteilung bspw. immer wieder Konflikte vorfindest, die sich durch Wissen leichter auflösen können, wäre ein Training eine tolle Investition. Es gibt z.B. Firmenworkshops über emotionale Führung oder neurolinguistisches Programmieren (NLP). Eine tolle Möglichkeit, Drama aus der Abteilung zu verdrängen. Und hat sehr wahrscheinlich noch mehr positive Effekte!

Ein weiterer Punkt, der DIR hilft ist die Selbstkenntnis.

Mein geschätzter Hypnose-Kollege Tomas Schröck sagte mal zu mir: Spontanität ist das, was man sich vorher gründlich überlegt hat.

Das trifft wieder auf die Liste Deiner Möglichkeiten gute Laune zu verstärken zu, als auch darauf, Deine bevorzugte Rolle zu kennen. Bevorzugte Rolle? Ja, die meisten Menschen haben eine bevorzugte Rolle. Entweder wir steigen eher opferlastig oder täterlastig in ein Gespräch ein. Das kann natürlich von den beteiligten Personen abhängen.

Du kannst Dir einfach mal überlegen, welche Deine bevorzugte Rolle ist und wie Du in Zukunft

  • weniger angreifend
  • weniger verteidigend
  • weniger rettend

agieren möchtest. Denn am besten Du startest bei Dir. So gern Du vielleicht möchtest, Du kannst die anderen nicht verändern! Drum verändere Dich einfach selbst für andere Ergebnisse und Erlebnisse. Das wird Dir auf Dauer eh viel besser gefallen. Vertrau mir.

Wie möchtest Du in Zukunft reagieren? Am besten Du machst Dir die Arbeit wie Tomas vorher!

Was grundsätzlich eine gute Idee sein kann und auch aus dem DramaDreieck hilft – oder Dich gar nicht erst hinein befördert – ist einfach auf der Sachebene zu kommunizieren und vielleicht etwas Dein Selbstbewusstsein aufzupolieren.

Vier Schritte aus dem Drama Dreieck

Die fortgeschrittene Technik aus dem Drama auszubrechen kann der Ansatz der Gewaltfreien Kommunikation, kurz GFK, sein. Fortgeschritten heißt besser, nicht schwerer. Denn sobald Du im Dreieck einen kühlen Kopf bewahren kannst, kannst Du die Vier-Schritte-Methode anwenden.

Die vier Schritte beschreiben die Struktur einer Bitte, wie Du Dein Gegenüber wieder ins sachliche Gespräch überleiten kannst.

Schritt 1

benenne Deine Beobachtung: Was am Verhalten des Anderen passt Dir im Moment nicht?

Schritt 2

welches Gefühl löst diese Beobachtung bei Dir aus?

Schritt 3

welches Bedürfnis hast Du, welches gerade nicht bedient wird?

Schritt 4

formuliere eine Bitte als positive Einladung zur Handlung!

Rosenberg fasste die vier Schritte in einem Satz zusammen:

 

Wenn ich a sehe, dann fühle ich b, weil ich c brauche. Deshalb möchte ich jetzt gerne d.

In diesen Satz kannst Du Deine Beobachtung a, das Gefühl b, Dein Bedüfnis c und Deine Bitte verpacken.

Beispiel (Vorsicht mit dem TON, unbedingt auf Sachebene bleiben):

 

Wenn Sie mich anschreien macht mir das Angst und versetzt mich in Stress, für unsere Klärung brauche ich die entsprechende Ruhe. Bitte beruhigen Sie sich, ich kann Sie gut verstehen…

Am Ende des Artikels werde ich dir noch wertvolle weiterführende Quellen empfehlen, weil die gewaltfreie Kommunikation ein ganz wunderbares Mittel für alle zwischenmenschlichen Beziehungen ist. Ob in der Beziehung, mit Freunden oder auf der Arbeit, mit der gewaltfreien Kommunikation läuft es einfach besser!

Zusammenfassung

Das DramaDreieck ist ein Modell einer destruktiven Gesprächsdynamik, die selbstverstärkend wirkt und leider sehr verbreitet ist. Wenn die Teilnehmer an der Kommunikation das Dreieck kennen ist ein Ausbrechen deutlich einfacher, weswegen der Besuch von Kommunikations-Workshops oder Konsultation guter Bücher sehr lohnend sein kann.

Wenn Dein Umfeld diese Dynamik „liebt“, Du aber die Nase voll davon hast:

 

LAUF!

…im Ernst …dann solltest Du Dich wahrscheinlich nach einem anderen Umfeld umschauen.

Bei der Arbeit ist das vielleicht leichter. Wenn es die Familie und Freunde betrifft schon nicht mehr so leicht. Vielleicht hilft zunächst ein bisschen Abstand…

Willst Du Drama in Zukunft vermeiden? Dann solltest du Dich genauer mit der gewaltfreien Kommunikation beschäftigen! Meine ABSOLUTE EMPFEHLUNG –> Gewaltfreie Kommunikation: Eine Sprache des Lebens ist zurecht der Bestseller für das Thema.

Gestatte mir weiterhin auch Werbung für das neurolinguistische Programmieren (NLP) zu machen… Eine klarere zielführende Kommunikation hilft Dir in allen Lebenslagen Deiner Beziehungen, im Beruf und Deinem persönlichen Wachstum! Lies gerne meinen Überblick „Was ist NLP?“ oder schau bei meinen Workshops.

[Gesamt:53    Durchschnitt: 3.1/5]
2 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*