Ahnungslos und keine Ziele?
Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten

Was tun wenn du einfach nicht weißt, was du willst? Fühlst du dich im Alltag manchmal wie gelähmt? Bist du irgendwie ahnungslos und hast keine Ziele in Sicht? Du weißt, dass du eigentlich mehr vor hast im Leben, dass du dir dafür Ziele setzen müsstest und diese verfolgen solltest. Doch wenn du dich dann hinsetzt und Ziele finden möchtest, dann fällt dir einfach nichts ein?!

Und wenn du dir dann doch halbherzig Ziele gesetzt hast, dann holt dich schnell der Alltag wieder ein und du bist so gelähmt, dass es dich so viel Energie kostet die Ziele zu verfolgen, dass es dir wirklich wirklich schwer fällt, daran zu bleiben.

In meiner Wahrnehmung ist das in Thema hier die Balance. Irgendetwas im Leben ist nicht so richtig im Einklang mit deiner Innenwelt. Ich selbst kenne das gut. Und das Eingeständniss, dass ich nicht in Balance bin, ist schwierig und hat mir sehr viel geholfen.

Leider gibt es kein Zaubermittel, um diesen Zustand von einer Minute auf die andere zu ändern – zumindest nicht dauerhaft. Aber mit etwas Willen etwas zu verändern und in kleinen Schritten ist es sehr viel einfacher als du denkst.

Gelähmtheit ist ein Energie-Thema.

Klingt esotherisch, ist es auch und ist es auch wieder nicht. Ich möchte dir einen ganz praktischen Ansatz zeigen. Wenn du dich gelähmt fühlst, dann fehlt dir Energie. Entweder hast du dir zu wenig Energie zugeführt oder zu viel davon abgegeben. Das kannst du so logisch hinnehmen und gut. Wenn du brauchst verwende einfach den WAS-WÄRE-WENN-Rahmen.

Und deswegen geht es im Folgenden darum, wie du deine Akkus aufladen kannst und wie du darauf achtest nicht zu viel Energie zu verschleudern.

Gezielte Ruhepause!

Phasen in denen und auftanken kannst, sind extrem wichtig für deinen Energiehaushalt! Deswegen geht es jetzt erstmal um Schlaf und Pausen.

Wieviel Schlaf brauchst du?

Es ist sehr praktisch zu wissen, wieviel Schlaf du tatsächlich brauchst und dir diesen dann auch jeden Tag zu gönnen. Bist du ein Kurzschläfer, der nach mehr als fünf Stunden total erschlagen aufwacht? Dann wären jeden Tag fünf Stunden wahrscheinlich das Beste für dich. Oder fühlst du dich nur richtig wohl, wenn du 9 Stunden geschlafen hast? Geh mit dem Flow!

Am besten du probierst das mal aus, falls du deine optimale Schlaflänge nicht kennst! Sehr hilfreich ist eine App zum Messen deines Schlafes wie SleepCycle.

Dein Organismus mag Gleichmäßigkeit!

Sehr gut ist es, wenn du rechtzeitig und möglichst regelmäßig zu den gleichen Zeiten schlafen gehst und auch aufstehst. So kann ich dein ganzer Organismus auf einen gesunden Rythmus einstellen. Ist dir schonmal aufgefallen, dass du sehr schwer aus den Federn kommst, wenn du dir mal einen richtig laxen Schlafrhythmus angewöhnt hast und jeden Tag zwischen 11 und 13Uhr aufgestanden bist?

Gewöhne dir also lieber einen Schlafrhythmus an, der dein Leben unterstütz und halte dich für ein paar Wochen dran. Wenn es dann außnahmsweise doch mal später wird, kehrst du einfach wieder zum gewohnten zurück. So erhält dein Leben einen Pulsschlag, der dir immer genügend Energie bereitstellt. Das ist leider wichtiger als du vielleicht denkst.

Mittagsschläfchen jeden Tag?

Falls du wirklich sehr viel Ruhe brauchst, kann ein Mittagsschläfchen für 20 Minuten wahre Wunder bewirken. Achte dabei am besten auch drauf, dass du dies immer zur gleichen Zeit machst. Ein kurzer Power-Nap von 20 Minuten ist wahrscheinlich sehr viel besser als eine ganze Stunde. Wenn du mitten in einer tiefen Schlafphase aufwachst, fühlst du dich wahrscheinlich wie erschlagen… Powernapping ist da deutlich angenehmer!

Regelmäßige Pausen

Bei der Arbeit kann man schonmal alles um sich herum vergessen. So auch die Pausen, die du vielleicht sehr viel dringender brauchst, als die Arbeitsergebnisse.

Schau dir mal die Pomodoro-Technik an. Diese Arbeitsweise kann dir sehr helfen produktiv zu sein UND genügend Ruhepausen in deinen Alltag einzubauen.

Ob Pomodoro oder nicht, regelmäßige Pausen mit körperlicher Aktivität wie Stretching oder Spazieren sind wirklich Gold wert, um dauerhaft fit zu bleiben.

Täglich im Schwung bleiben…

Ruhe ist zwar schön und wichtig, doch genauso wichtig ist es auch in Schwung zu kommen und vor allem zu bleiben! Zu viel Ruhe kann nämlich auch einen negativen Effekt haben: dann wirst du einfach nur träge… Und das willst du doch nicht, oder?

Sport und körperliche Bewegung kultivieren!

Eines der besten Mittel um Schwung in die Kiste zu bringen (wer das Lied kennt, wird jetzt schmunzeln ;)) ist körperliche Bewegung und Ausarbeitung. Egal ob du ins Fitnessstudio, zum Tanzunterricht, Laufen, Volleyball, Badminton, Fußball, … gehst: TU ES!

Zwei bis drei Mal die Woche richtiger Sport sollte Pflicht für dich sein! Jedenfalls, wenn du gesund und glücklich bleiben möchtest.

Sehr empfehlen kann ich dir auch eine tägliche Routine zu entwickeln, so dass du jeden Tag automatisch Bewegung hast und dann 2 – 3 Mal die Woche noch einen starken Impuls bei deiner Lieblingssportart setzt.

Bring Struktur in dein Leben!

Du merkst vielleicht schon, wie die einzelnen Themen sehr stark miteinander verzahnt sind. In jedem der oben genannten Tipps steckt auch drin, Struktur zu schaffen. Ich finde das aber so wichtig, dass ich es nochmal als extra Punkt aufnehmen möchte.

Strukturen geben dir Halt. Oft wird die Struktur durch Schule, Uni, Arbeitgeber usw. vorgegeben, so dass wir die Fähigkeit für eigene Strukturen nicht erkennen und auch verlernen. Doch es ist für unseren Organismus extrem wichtig, einer gewissen Ordnung zu folgen. Wie Tag und Nacht, Sommer und Winter. Das ist einfach in unserer Natur.

Nutze also beispielsweise ein Morgenritual, Mittagsschlaf, geordnete Schlafzeiten, usw. um einen angenehmen Standardrythmus in deinem Leben zu haben. Ohne dabei einzuschlafen 😉

Umgib dich mit den richtigen Menschen!

Du willst mit Energie durchs Leben gehen und deine Ziele erkennen und Leben? Dann umgib dich möglichst nur mit Menschen, die selbst nicht wissen, was sie wollen. Die sich ziellos durchs Leben treiben lassen und sich von Problem zu Problem hangeln… Das war die Variante für die die Gegenbeispielsortierer unter euch 😉

Im Ernst, es ist extrem wichtig, dass dein Umfeld deine Wünsche und Ziele untersützt. Umgib dich viel mehr mit Menschen, die dir Energie spenden (oder wenigstens nicht entziehen), die dich inspirieren und die selbst auf einem ähnlichen Weg unterwegs sind, wie du sein möchtest.

Dieser Punkt kann sehr schmerzhaft sein, wenn du feststellen musst, dass dir mancher Kontakt gar nicht so gut tut, wie du dachtest. Fahre solche Kontakte lieber zurück und konzentriere dich auf die Menschen, die dich weiterbringen. Manchmal müssen wir Menschen loslassen, wenn wir uns in unterschiedliche Richtungen entwickeln wollen.

Energieräuber abstellen.

Wenn du jeden Tag von einer Arbeit nach Hause kommst und jeder Tropfen Energie aus die ausgesaugt ist, dann wird es dir sehr schwer fallen noch Dinge für dich zu tun. An die Stelle dieses Szenarios kannst du einsetzen, was dir mehr Energie raubt, als es dir gut tut.

Hier gilt es aufmerksam zu sein und zu spüren. Energieräuber können Menschen, Dinge oder Aktivitäten sein. Versuche den Kontakt zu diesen Räubern zu minimieren oder ändere deinen Umgang damit. Eine zeitliche Einschränkung kann hier auch schon große Veränderungen bringen.

Verschließe dein Wurzelchakra…

Ok, jetzt wird es nochmal spirituell… Das Wurzelchakra befindet sich am Damm (der Bereich zwischen Anus und Hoden/Scheide) und verbindet uns mit der Energie der Erde. Man sagt, dass über diesen Energiepunkt unabsichtlich viel Energie abfließen kann. Wenn du das Gefühl hast, dass dir andere Menschen (z.B. in der UBahn) die Energie aus dem Körper ziehen, dann spanne leicht die Beckenbodenmuskulatur an und sprich im Geiste eine ähnliche Suggestion:

Ich verschließe jetzt mein Wurzelcharka, weil meine Energie darf bei mir bleiben. Sie ist für mich da! So bleibe ich in der Kraft gut und stark in dieser Welt zu wirken.

Probier es einfach mal aus, auch wenn dir dieser Ansatz vielleicht ungewöhnlich vorkommt. Es funktioniert ganz wunderbar.

Wundere dich nicht – bzw. freue dich darüber – wenn nach ein paar Übungen bestimmte Menschen deine Nähe meiden werden… Wahrscheinlich haben diese sonst unbewusst Energie von dir gezogen. Nun bist du nicht mehr wertvoll für sie.

Man ist was man isst.

Schweres Essen macht schwerfällig. Achte möglichst darauf viel Frisches zu essen und vielleicht auch Zucker zu reduzieren. Mit viel frischem Obst und Gemüse liegst du eigentlich immer richtig. Nimm dass, was dir schmeckt! Und probiere ruhig ein wenig herum.

In letzter Zeit esse ich sehr viel vegan mit roten Linsen oder Cous Cous und Gemüse. Ich hätte nicht gedacht, dass vegan so lecker sein kann!

Wenn es dein Geldbeutel zulässt, empfehle ich dir auch sehr besonders Frisches vom Bioladen zu holen (wenigestens mal testweise). Das Obst und Gemüse hat hier sehr viel mehr Positives drin… das kannst du aber nur selbst spüren.

Konsumiere gezielt Bücher, Podcasts, Hörbücher und Videos!

Du kannst heuzutage auf youtube zu jedem Thema interessante Beiträge finden, es gibt unzählige Bücher zu unzähligen Themen. Wenn du eher ein hörender Lerner bist (was völlig OK ist) nutze kostenlose Podcasts oder Hörbücher.

Egal ob du besser mit dem anderen Geschlecht umgehen möchtest, mehr Glück im Leben haben, besser mit deiner Zeit umgehen oder was auch sonst noch möchtest. Zieh dir regelmäßig solche Informationen rein… Du wirst feststellen müssen, dass sich dabei ganz massiv dein Zustand und dein Denken positiv verändert. Ein paar Inspirationen findest du vielleicht in meiner Bücherecke 😉

Fazit

Nachdem du den Artikel nun gelesen hast, wirst du wahrscheinlich immer noch nicht exakt wissen, was du wirklich willst. Doch ich hoffe ich konnte dir ein paar wertvolle Impulse geben, wie du mehr Schwung in die Kiste bekommst, um den Boden zu ebnen Ziele zu haben und diese dann auch zu verfolgen.

Zusammenfassend:

  • Sorge für genügend Erholung!
  • Bleibe täglich im Schwung!
  • Eliminiere Energieräuber!

Wenn du deine Energieabgabe optimierst und dir genügend Energie durch gesunde Ernährung, Sport und Ruhephasen zuführst, wirst du bald auch in der Lage sein Ziele zu verfolgen. Denn wer ständig in einem Betäubungszustand lebt, hat dafür einfach nicht genug Energie übrig.

Rock on Baby 😉

Vielleicht möchtest du mal eine meiner kostenfreien geführten Trancen ausprobieren, die dir Kraft und tolle Fähigkeiten spendieren können. Wenn Ziele im weiteren Sinne interessant für dich sind, schau mal in meine Artikelliste zu Lebenszielen vorbei.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*